Drahterodieren

Innovative Lösungen optimiert für spezielle Marken und Maschinen für das Drahterodieren.

Erfahren Sie mehr

Mit über 30 Jahren Erfahrung in der Drahterodierbranche ist ESPRIT weithin anerkannt als Marktführer im Bereich CAM für Drahterodieren. Jahrzehntelange Zusammenarbeit hat zu innovativen Lösungen geführt, die für spezielle Drahterodiermaschinen und -marken optimiert sind - von Expertensystemen, die bewährte, maschinenspezifische Kenntnisse über die Schnittbedingungen anwenden, bis hin zu beim Hersteller entwickelten Postprozessoren, die einen bearbeitungsfreien NC-Code liefern.

  • 30 Jahre Erfahrung in der Community fürs Drahterodieren 
  • Innovative Lösungen, optimiert für spezielle Drahterodiermaschinen und -marken.
  • Expertensysteme, die bewährte, maschinenspezifische Kenntnisse über die Schnittbedingungen anwenden.
  • Herstellerzertifizierte Postprozessoren, die einen bearbeitungsfreien NC-Code liefern

Universelle Bearbeitung

Mit universellen Bearbeitungszyklen ist ESPRIT die richtige Wahl für die Programmierung im Bereich Drahterodieren, inklusive des Werkzeug- und Formenbaus sowie der Medizintechnik. Diese Bearbeitungszyklen bieten eine Komplettunterstützung für den gesamten Erodierprozess, einschließlich Draht- und Tankkontrolle, Grobschnitt, Tab- und Slug-Handling und Finish-Skim-Cutting.

  • Komplettunterstützung für den gesamten Erodierprozess

Konturbearbeitung

Die Konturbearbeitung ist der flexibelste und am häufigsten verwendete Zyklus. Durch die Unterstützung einer erweiterten Kegelprogrammierung bearbeitet dieser Zyklus automatisch Geometrien mit komplizierteren Kegel- und Eckformen (konische, zylindrische und programmierte Radien). Der 4-Achsen-Konturbearbeitungszyklus verwendet zwei synchronisierte Profile: ein oberes UV-Profil und ein unteres XY-Profil. Synchronisationspunkte ermöglichen die Kontrolle über die genaue Geometrie und die durch den Bearbeitungsprozess erzeugten Oberflächen.

  • 2-Achs-Konturbearbeitung
  • Fortgeschrittene Kegelprogrammierung
  • Synchronisierte Profile für 4 Achsen: XY und UV 

Taschenzyklus

Wenn ein Abfallstück zu klein oder zu kompliziert ist, um dieses leicht zu entfernen, verwenden Sie den kernlosen Taschenzyklus, um das Material in einem bestimmten Hohlraum zu entfernen, ohne einen Grat zu erzeugen. Kernlose Taschen sind für 2- und 4-achsige Drahterodiermaschinen mit einer Vielzahl von Bearbeitungsmustern erhältlich, um Material in praktisch jeder Form effizient zu entfernen. ESPRIT erkennt und bearbeitet automatisch nur den Grat, was Drahtbruch verhindert und die Bearbeitungszeit minimiert.

  • Taschenbearbeitung für 2 und 4 Achsen
  • Muster zum effizienten Entfernen von Material in jeder Form

Maschinenoptimierte Programmierung

Als maschinenoptimiertes CAM-System bietet ESPRIT für jedes Drahterodiermaschinenmodell individuell abgestimmte Lösungen. Mit ESPRIT können Sie schnell und sicher von der Konstruktion zum fertigen Teil übergehen und gleichzeitig die Programmier- und Rüstzeit, die Zykluszeiten und die Überwachung durch Bediener reduzieren. 

  • Machinenoptimierter, bearbeitungsfreier NC-Code

Fortschrittliche Strategien für das Drahterodieren

Die Taschen- und Konturbearbeitungszyklen von ESPRIT bieten eine umfassende Kontrolle über die Schneidpfade, um die erforderliche Teilequalität zu gewährleisten, die Bearbeitungszeit zu minimieren und Drahtbrüche zu vermeiden. Dazu gehören anwendungsspezifische Funktionen für Stempel und Matrizen, Formeinsätze, Lang- und Kegelschnitt sowie die Steuerung von Abfallstücken. Weitere erweiterte Funktionen umfassen das Hinzufügen von Reliefs und speziellen Bewegungen für scharfe Innen- und Außenecken, Ein- und Ausfahrtechniken, die ungewünschte Linien eliminieren, und automatische Eckenabrundungen. Um die Zykluszeit bei mehreren Schnitten zu verbessern, wechselt ESPRIT die Richtung jedes Schnitts, anstatt den Draht zu Beginn jedes Durchlaufs zum Startpunkt zurückzubringen.

  • Minimierung der Schnittzeit und Vermeidung von Drahtbrüchen
  • Anwendungsspezifische Funktionalität für Stempel und Matrizen, Formeinsätze, Lang- und Kegelschnitt 

Rotierendes Drahterodieren

Das Hinzufügen einer Drehachse zu einer Drahterosion ermöglicht die Bearbeitung von mehrseitigen Teilen in einer einzigen Aufspannung. Eine Drehachse erhöht auch die Vielfalt der zu schneidenden Formen, da die Maschine gleichzeitig Linear- und Drehbewegungen kombinieren kann. ESPRIT unterstützt das Indexieren, Drehen und gleichzeitige Schneiden für alle Erodiermaschinen, die Drehbewegungen unterstützen.

In ESPRIT stehen drei Arten von Rotationsmöglichkeiten zur Verfügung: 

  • Turn-then-burn (Drehen des Werkstücks in Position, bevor der Schnitt beginnt)
  • Turn-while-burn (Drehen des Werkstücks während des Schnittes)
  • Erodieren (Drehen des Werkstücks wie eine Drehmaschine während des Schnittes)

Unbeaufsichtigte Bearbeitung

Mit NC-Code-Programmen, die die Überwachung durch den Bediener minimieren, ermöglicht ESPRIT den unbeaufsichtigten Betrieb von Drahterodiermaschinen über einen längeren Zeitraum. Um dies zu erreichen, klassifiziert ESPRIT die Vorgänge in Schruppen, Abschöpfen und Schneiden und optimiert dann die Reihenfolge dieser Vorgänge über mehrere Merkmale und Werkstücke hinweg. Abfallmanagement, Taschen mit Erodieren ohne Abfall und zusätzliche Laschen für größere Werkstücke reduzieren den Bedienereingriff zusätzlich. Mit dieser Kombination aus optimal aufeinander folgenden Schnitten, Abfallmanagement sowie automatischem Drahtschneiden und Nachfädeln läuft die Maschine bei geringerer Überwachung länger.

  • Schruppen, Abschöpfen und Schneiden optimiert über mehrere Merkmale und Werkstücke hinweg.
  • Abfallmanagement mit Bearbeitung ohne Abfallstücke
  • Zusätzliche Laschen für größere Werkstücke

 

    Modellgetriebenes Erodieren

    Um den Programmierprozess drastisch zu vereinfachen, extrahiert die modellgetriebene Bearbeitung automatisch Informationen direkt aus der ursprünglichen Teilegeometrie, um ein bearbeitbares Merkmal zu erzeugen. Diese Informationen beinhalten die anfängliche Drahtgewindelage, den Startpunkt auf dem Profil, die Schnittrichtung, die Kegelwinkel, die Höhe einer beliebigen Landfläche, die Eckformen und optional eine 4-Achsen-Synchronisation. Die resultierenden Merkmale enthalten alle geometrischen Informationen, die zum Antreiben der Konturier- und Taschenzyklus notwendig sind, mit einer automatischen Klassifizierung der Teile, die in 2-Achsen bearbeitet werden können, gegenüber denen, die 4-Achsen erfordern.

    • Werkzeugweg direkt aus dem CAD-Modell heraus
    • Automatische Klassifizierung zwischen 2 und 4 Achsen 

    SolidWire-Zyklen

    2-Achs-Konturbearbeitung 
    • Es werden getrennte Roh- und Abschöpfstrategien für konische und gerade Wände angeboten. Zwischen den Schnitten verarbeitet ESPRIT automatisch alle notwendigen Anweisungen für Drahtschneide und Drahtfäden.
    Taschenzyklus für 2 Achsen, kernfrei
    • Wenn die Größe oder Form eines Hohlraums es schwierig macht, Schnecken (Kerne) effizient zu handhaben, erodiert dieser Zyklus das gesamte Material in einem Hohlraum, ohne einen Schneckengang zu erzeugen.
    Konturbearbeitung für 4 Achsen
    • Angetrieben durch unabhängige obere (UV) und untere (XY) Profile, die eine Synchronisation an jeder Stelle während des Schnittes mit Schruppen, Laschenverwaltung und optionalem Abschneiden beinhalten können.

    Taschenbearbeiten für 4 Achsen, kernfrei 
    • Verwenden eines Werkzeugweges mit 2 Achsen zum Schneiden des größten Bereichs, der als Abfallstück entfernt werden kann, gefolgt von kernlosen 4-Achs-Bewegungen, um das verbleibende Material zu erodieren, das nicht als Abfallstück entfernt werden kann; oder einer vollen kernlosen Taschenbearbeitung mit 4 Achsen für den gesamten Hohlraum, ohne ein Abfallstück zu erzeugen.
    Rotierendes Drahterodieren
    • Turn-then-burn (Indexierte Bearbeitung): Kontur- oder Taschenbearbeitung mit einer Drehachse in einem festen Winkel
    • Turn-while-burn: Konturbearbeitung mit kontinuierlicher Drehung des Werkstücks während des Drahterodierens. 
    • Spin and burn: Ähnlich wie beim Drehen von Drehmaschinen, Entfernen des Materials durch Zuführen eines Drahtes anstelle eines Werkzeugs entlang eines rotierenden Werkstücks, um axial-symmetrische Formen zu erzeugen. 
    • Turn facing: Schruppen mit einer Reihe von Indexwinkeln um das Werkstück herum, gefolgt von einem Konturbearbeitungszyklus zum Entfernen des Materials. Das Material wird in großen Stücken entfernt, was eine einfache Rückgewinnung und Wiederverwertung ermöglicht.
    • Turn contouring: Ein Schlichtzyklus, der das Werkstück mit einer Drehachse dreht und gleichzeitig eine Konturbearbeitung mit 2-Achsen durchführt.
    Erodierbohren
    • Bohrungen mit einer Elektrode zur präzisen Bearbeitung von Bohrungen mit kleinem Durchmesser

    Manuelles Drahterodieren
    • Erzeugt einen Drahterodiervorgang mit Eil- und/oder Vorschubbewegungen entlang der manuell ausgewählten Geometrie.
    Optionale Spezialmodule
    • Zahnraderstellung
    • CAM-Generator

    Zugehörige Videos

    Sprechen Sie uns an

    Sprechen Sie mit unserem talentierten Team, um zu erfahren, wie ESPRIT Sie dabei unterstützen wird, Ihre Zykluszeiten zu verkürzen, die Maschinenauslastung zu erhöhen und Ihnen Zeit und Geld zu sparen.

    Erste Schritte

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten und die Inhalte zu personalisieren, sowie um das Verhalten auf der Website zu analysieren. Lesen Sie hier, wie wir Cookies verwenden und wie Sie diese kontrollieren können.

    Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.